Wie muss eine Gasesse den eigentlich aufgebaut sein damit sie nicht funktioniert.
Das ist mal eine dämliche Frage wirst du jetzt vielleicht denken! meisten denken.
Aber…….

Gasesse AufbauMich erreichen immer wieder Fragen, warum den die (selbstgebaute) Esse  nicht funktioniert.
Auf meine Rückfragen hin stellt sich dann oft heraus, daß es sich um Geräte handelt die keine Isolierung haben.
Bei vielen Hufschmiedefeuern ist das so gelöst. Das ist an sich  nicht falsch.
Die Temperatur zum Schmieden der Hufeisen wird erreicht.
Die Esse erfüllt somit Ihren Zweck. Das Schmieden von Messerklingen geht auch noch.
Damastschmieden hingegen ist dann nicht mehr oder nur unter größeren Schwierigkeiten möglich.
Diesen Gasessen fehlt die Isolierung aus Keramikfaserwolle bzw. Keramikfasermatte. Wie der Aufbau aussehen kann habe ich in diesem Artikel beschrieben.
Bei selbstgebauten Essen sieht die Konstruktion oftmals so aus, das in ein Gehäuse nur der Beton oder Schamottesteine eingebaut werden.
Ich selbst kann aus eigener Erfahrung sagen das das nicht so wirklich funktioniert, habe ich mir doch vor Jahren mal eine einfache Gasesse aus Schamottesteinen welche in einem Rahmen aus Winkelprofilen eingesetzt wurden gebaut.
Das hier ist die Essen welche ich zu Testzwecken gebaut hatte.
Das Bild ist mir kürzlich wieder in die Hände gefallen.
Das Schmieden an sich hat funktioniert, habe ich doch die eine oder andere Messerklinge damit geschmiedet.

Das Bauprinzip ist ähnlich dem vieler Hufschmiedefeuer welche eine Auskleidung aus Schamottesteinen aber keine Isolationsschicht aus einer dahinterliegenden Keramikfasermatte haben.
Für den  gedachten Einsatzzweck als Hufschmiedefeuer oder zum Glühen und Formen bei relativ niedriger Temperatur ist diese Bauform ok.
Die Nachteile dieser Konstruktion waren:
-Lange Aufheizzeit
-schlechte Isolationswirkung der Steine
-hoher Gasverbrauch
-Temperatur zum Feuerschweißen wird “nicht” erreicht.
-Feuerschweißen war wenn überhaupt nur möglich mit sehr langer Aufheiz Phase und hohem Gasverbrauch.
 
 
Will ich Damastschmieden, so kommt diese Bauform für mich seit langen nicht mehr in Frage.
Es gibt wirklich genügend andere Wege sich die Arbeit beim Schmieden von Messerklingen aus Damast schwer zu machen.
Der Prinzipielle Aufbau einer Esse mit einer “sehr” dicken Speicherschicht aus Schamottesteinen oder gegossenem Feuerbeton ohne  Keramikfaserwolle ist meines Erachtens keine gute Lösung.
Die oben genannten Nachteile überwiegen bei weitem die eventuellen Vorteile.
Deshalb bevorzuge ich immer einen Aufbau mit einer Keramikfasermatte als Isolierende Schicht und einem Innenmantel aus Feuerfestem Beton.

Wie meine Gasessen aufgebaut sind und was sie alles können steht hier sehr ausführlich beschrieben:

Letzte Aktualisierung am 23.10.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Tags

Damaststahl, Feuerbeton, Feuerschweißen, gasesse, messer schmieden, Messerklinge, Normalglühen, Normalisieren, Schamotte, Schmieden


You may also like

Kochmesser handgeschmiedet

Kochmesser handgeschmiedet

Winkelschleifer Zubehör

Winkelschleifer Zubehör
Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked

  1. Hallo, können Sie mir eine solche Esse betriebsbereit verkaufen ?
    Was würde sie kosten.
    Meine Gasesse (für Hufschmiede ausgelegt) bringt nicht genug Hitze.
    Werkzeuge schmieden geht schlecht darin. Meine Hufeisen werden
    vielleicht 8oo Grad heiss. Zum Richten und Anpassen gut, aber mehr geht nicht.
    Gruß Karl-Heinz Knierim

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}