Skip to main content

Messerschmieden die Webseite

Welchen Stahl soll ich nehmen ?

Das Geheimniss des Stahls !

Welcher Stahl ist für’s Messerschmieden geeignet. ?

Vereinfacht lässt kann man sagen:
Ab ca. 0,3% Kohlenstoff kann man Stahl zwar härten, aber er nimmt nur ungenügend
Härte an. Geeignet für’s Messerschmieden sind Stähle  eigentlich erst ab einem
Kohlenstoffgehalt von ca. 0,5 – 0,6%. Bis ca. 0,8 % Kohlenstoffanteil (Eutektikum)  im
Stahl ist das Schmieden, glühen und Härten auch recht gut zu handhaben.
Mit mehr als 0,8% Kohlenstoff  können sich Karbide bilden die sich so im Stahl an
den Korngrenzen ablagern  daß der Stahl spröde werden kann. Es bildet sich
Korngrenzenzementit, so der Begriff dafür. Um das zu verhindern muss die
Wärmebehandlung sehr sorgfältig durchgeführt werden . Ein detailiertes Bild über
die Gefügezustände im Stahl zeigt das Eisen-Kohlenstoffdigramm.
Zu diesem Thema gibt es Jede Menge an Fachliteratur (Fachbücher zur Werkstoffkunde)

Hier soll es  zuerst einmal um die praktischen Aspekte beim Schmieden gehen.

Da stellt sich die Frage welchen Stahl soll ich nehmen ?

  • Neues Material oder Recycling. ?

Für’s Material Recyling spricht erstmal der Preis. Ich bekomme den Stahl wesentlich günstiger
oder kostenlos. Der Nachteil an der Sache ist, ich weiß nicht immer genau um welchen Stahl
es sich handelt. Ist er gut härtbar, passt der Kohlenstoffgehalt, welche anderen
Legierungselemente hat er sonst noch. Ist der Stahl vielleicht schon beschädigt,
z.b. eine angebrochene Autofeder. Der Riss tritt möglicherweise erst beim Härten zu tage.
Die ganze Schmiedearbeit war dann umsonst. Oder schlimmer, die Klinge bricht beim
Gebrauch, was leicht zu Verletzungen führen kann.

Geeignetes Material:

Autofedern:
Spiralfedern oder Blattfedern => allgemein unter dem Namen Federstahl zu finden.
Dabei handelt es sich um Stähle mit einem Kohlenstoffgehalt von ca. 0,5/0,55% Kohlenstoff bis
ca. 0,6/0,7% Kohlenstoff. Legierungselemente sind oft Silizium (für Dauerschwingfestigkeit )
und/oder Vanadium etc. Der Stahl ist sehr gut zum Schmieden geeignet, man erhält
Messerklingen die sich gut schmieden lassen, einfach zu härten sind, gutmütig bei der
Wärmebehandlung. Die Klingen können bis ca. 58-60 HRC (Härte nach Rockwell C ) gehärtet
werden. Sie sind hart und dennoch flexibel. Die Verschleißfestigkeit ist nicht so hoch wie bei
Stählen mit höherem Kohlenstoffgehalt wie z.b. Feilenstahl.

 Meißel:
Handmeißel, Maschinenmeißel usw. Stahl oft ein Chrom-Vanadium legierter Stahl
Die Bearbeitung ist sehr ähnlich wie beim Federstahl. Die Klingen können bis ca. 58-60 HRC
(Härte nach Rockwell C ) gehärtet werden. Sie sind hart und dennoch flexibel.
Die Verschleißfestigkeit ist vergleichbar dem Federstahll.

Feilen:
Werkstattfeilen bis 250/300 mm haben, wenn es Qualitätsfeilen sind einen Kohkenstoffgehalt
von ca. 1,2 bis 1,4 % Kohlenstoff. Sie sind gut zu schmieden, aber schon etwas empfindlicher
gegen Überhitzung oder zu kalt schmieden. Die Wärmebehandlung sollte sehr sorgfältig
erfolgen (es kann sich Korngrenzenzementit bilden )
Zum Anfangen sind Feilen nur bedingt geeignet !!
Die Klingen können bis ca. 60-62 HRC (Härte nach Rockwell C ) gehärtet werden. Sie sind hart
und schon ziemlich verschleißfest. Die Flexibilität  ist nicht so hoch wie beim Federstahl.
Achtung:
Billige Feilen sind oft nur aufgekohlt und haben einen weichen Kern der nicht gut gehärtet
werden kann.

Kugellager:
Lagerschalen und Kugeln
Kugelager sind oft aus 1.3505 einem Werkzeugstahl mit ca. 1% Kohlenstoff und ca. 1,5%
Chrom. Die Verarbeitung ist sehr ähnlich wie beim Feilenstahl Die Klingen können bis
ca. 60-62 HRC (Härte nach Rockwell C ) gehärtet werden. Sie sind hart und schon
ziemlich verschleißfest. Die Flexibilität  ist nicht so hoch wie beim Federstahl.
Achtung rostfreie Stähle  können auch für Kugellager in Frage kommen, sind aber
komplett anders in der Wärmebehandlung

Es gibt noch viele andere Quellen für Materialrecycling, die ich hier nicht alle aufzählen kann.

z.b.:
Gattersägenblätter
Kreissägeblätter
etc.

Neuer Stahl aus dem Stahlhandel

Vorteile:

  • Ich weiß genau um welches Material es sich handelt
  • Ich erhalte gleichbleibende sehr gute Qualität die permanent gute Ergebnisse erlaubt.
  • Ich muss nicht kilometerweit Fahren um evtl. nichts gescheites zu bekommen, sondern
  • bekomme es auch in kleinen Mengen oder als Zuschnitt oder Schmiederohteil geliefert.
  • Beratung zum Material
  • Zeitersparnniss

Stahl hier kaufen

Nachteile:

  • teurer als Material vom Schrottplatz

Um welche Stähle es sich dabei im Einzelnen handelt schreibe ich im nächsten Artikel.

 



Ähnliche Beiträge

Feuerbeton | Feuerfester Beton | neue Gebinde verfügbar

Neue Gebinde Feuerbeton

    Feuerfest Beton ! neue Gebinde im neuen Webshop: www.Messermacherbedarf.net Grade bin ich am Vorbereiten von einigen neuen Gebinden für den Feuerfesten Beton. Es wird neben den 5kg und 10 kg Gebinden in der Tüte ein 20Kg Gebinde geben.   Im stabilen Plastikeimer wird es 10kg, 15Kg und 20 Kg geben. Feuerfester Beton Einsatzgebiet zum Bau und Auskleiden von Gasessen |  Gaschmiedeöfen Modellieren von Härtelinien Reparatur von Öfen und Kaminen Bau und Reparatur von Back – und Pizzaöfen. Temperaturbetändig bis ca. 1600° C Verarbeitung Feuerfester Beton   Herkunft: Der Beton kommt aus dem Hochofenbau und wird dort für die Auskleidung von Hochöfen und das Schmelzen von Stahl verwendet. Ich […]

Gasesse kaufen | Gasesse bauen | Gasesse Gehäuse

Gasesse Gehäuse | Gasesse bauen

Gasesse | Gasschmiedeofen bauen Meine Gasessen baue ich in der Mehrzahl auf Basis einer 11Kg Propan Gasflasche. Diese liefern eine fast ideale Form für eine Gasesse zum Messerschmieden. Die Gasflasche schneide ich auf, bzw. auseinander und schweiße sie in der gewünschten Konfiguration wieder zusammen. Die Flasche stellt nicht alle benötigten Bauteile bereit. Einige Ergänzungen, wie die Durchgangsrohre seitlich, das Aufnahmerohr für den Brenner, oder die Haltegriffe/Ablagebügel oben fertige ich aus Rohr-, bzw. Flachstahl Profilen an. Für den Eigenbau biete ich hier ein Materialset zum Bau einer Gasesse an. Auf Anfrage kann ich auch ein fertiges Gehäuse wie auf dem Bild zu sehen liefern. Wer sich den Eigenbau nicht antun will […]

Amboss selber bauen oder wie baut man einen Amboss ?

Amboss Bahnschiene

Amboss selber bauen  aus einer Bahnschiene !   Wie baut man einen Amboss ? Wenn ich nicht die Möglichkeit habe z.B. 50 bis 100 Kg Stahl zu schmelzen oder zumindest auf Feuerschweißtemperatur zu bringen wird das mit dem Amboss selber bauen eher nichts ! Es sei denn… Ich greife auf vorhandenes Material zurück. Das kann z.B. eine schwere Stahlplatte vom Schrottplatz sein, welche ich umfunktioniere. Es könnte auch ein Stück eines Doppel-T Trägers sein welches ich zum Amboss umbaue Siehe hier (Amboss aus Doppel-T Träger) nach unten scrollen.    Hier geht es zum Amboss Ratgeber mit Tips zum Thema Amboss kaufen   Was könnte noch funktionieren ?   Die Bahnschiene als Amboss […]

Amboss gebraucht kaufen | Amboss Preise

Amboss kaufen gebraucht

  Was muss ich nun bei der Auswahl eines gebrauchten Ambosses alles beachten ? Welche Form soll der Schmiedeamboss haben ? Wie schwer soll / darf er sein (wichtig wenn ich ihn später tragen muss) Wo kann ich einen gebrauchten Amboss kaufen ? Was darf er kosten | Wie sind die Amboss Preise am Markt ? Woran erkenne ich einen guten Amboss ? Worauf achten beim Amboss kaufen ! Beschreibung zum Amboss Aufbau | zur Konstruktion Mit welchem Amboss schmiede ich am besten | Neu oder gebraucht     Welche Form soll der Schmiedeamboss haben? Grundsätzliche funktioniert hier jede Form. Im Prinzip kann ich auf einer einfachen Stahlplatte schmieden. Für […]



Kommentare


Toni Krause 8. Mai 2019 um 11:51 am

Vielen Dank für den interessanten Artikel. Natürlich habe ich keinen Elektrolichtbogen zu Hause um Stahlschrott einzuschmelzen. Trotzdem habe ich mit einigen Bekannten einen Ofen gebaut, um als Hobby Stahl zu schmelzen. Autofedern und Feilen werden wir bestimmt zusammenfinden zum Experimentieren.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen